Schulleben

Unser Schulleben, d.h. unser gemeinsames miteinander lernen und leben, gestaltet sich in den unterschiedlichsten Elementen.

Einerseits bestimmen gemeinsame Aktionen und Feste den Jahresablauf :

  • Klassenfeste
  • Martinszug
  • Teilnahme an Turnieren wie Korfball oder Basketball
  • besondere Gestaltung der Adventszeit
  • Öffnung des Unterrichtes durch Ausflüge
  • ein kulturelles Angebot für alle Klassen im Schuljahr
  • unterschiedlichste Schulfeste ( so erlebt jedes Kind einmal in der Grundschulzeit eine intensive Projektwoche mit „großer Aufführung“)
  • TUTMIRGUT-Tag
  • Aktionstag „Wilder Müll“

Andererseits gibt es unterschiedlichste Konzepte, die das Lernen – neben der selbstverständlichen Umsetzung der Lehr-und Lernpläne – bestimmen. Hier ein kleiner Auszug aus unseren Konzepten.

ETEP (Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik)

ETEP_Zertifizierung

Von der OGGS Immekeppel bekommen Daniela Gärtner, Edith Bennewitz und Jeannette Weirich das ETEP-Zertifikat überreicht!

Sozialtraining: Gewaltfrei Lernen

Die Kinder lernen, wie sie mit den alltäglichen, kleineren Konflikten unter Schülern besser umgehen können.

In der einwöchigen Trainingswoche kombinieren die Gewaltfrei-Lernen Trainer klassenweise eine wortstarke Konfliktschulung mit einem bewegungsreichen Körpertraining. Den Kindern werden Fähigkeiten zur Selbstbehauptung im Schulalltag vermittelt und Handlungsmöglichkeiten gezeigt, mit Hilfe derer sie sich in Konfliktsituationen gewaltfrei entziehen können. Darüber hinaus lernen sie einen respektvollen Umgang untereinander.

Damit in der OGGS Immekeppel dauerhaft ein besseres Miteinander der Kinder etabliert werden kann, wendet sich „Gewaltfrei Lernen“ auch an die Lehrer und OGS Betreuer, um Übungen und Maßnahmen immer wieder in den schulischen Alltag einzubauen.

Jedes Kind unterschreibt nach dem Training unseren Freundschftsvertrag.

▪ Wenn ich jemanden unabsichtlich berühre, entschuldige ich mich mit Blickkontakt.

▪ Ich wende die Stopp-Regel an, wenn mich jemand ärgert

  1. Stopp – Zeichen: Nein ich will das nicht.
  2. Stopp – Zeichen: Wenn du nicht aufhörst, gehe ich zur Aufsicht.
  3. Stopp – Zeichen: Jetzt gehe ich zur Aufsicht.
  4. Die Aufsicht klärt den Konflikt.

▪ Wenn mich eine Lehrerin ruft, um mein Verhalten mit mir zu besprechen, laufe ich nicht weg.

▪ Entschuldigung/Wiedergutmachung

Es wurde eine verbindliche schulinterne Wiedergutmachungs-Liste erstellt.

Gesund macht Schule

Seit dem Schuljahr 2010/2011 nimmt unsere Schule am Programm Gesund macht Schule teil. Im Jahr 2011 haben wir für unser Konzept den Förderpreis „ Starke Kids“ erhalten. Im Juni 2014 machte im Ramen dieses Programms die „AOK-Boltzplatztour“ bei uns Station.

Bedingt durch die Hanglage und die historische Lage zwischen Kirche und Friedhof ist unser Außengelände für Bewegungserfahrungen nicht optimal. Viele Kinder bleiben inzwischen bis 15 Uhr oder sogar bis 16.30 in der Schule. Deswegen haben wir in unserem Schulprogramm verankert:

  • Basketballturnier: Die Viertklässler werden im vierten Schuljahr in die Basketballregeln eingeführt und erwerben möglichst einen Spielerpass. Wir nehmen seit vielen Jahren am Grundschulturnier in Bergisch Gladbach teil.
  • Dom-Lauf: Der ortsansässige Sportverein bietet einmal im Jahr einen Freizeitlauf rund um den Immekeppeler Dom an. Im Vorfeld trainieren wir mit den Schulkindern nicht nur im Sportunterricht. sondern in den letzten ca. 10 Tagen umrunden wir mit allen Kindern zu Unterrichtsbeginn die Schule. Die Kinder werden bei ihren Läufen von Lehrerinnen begleitet.
  • Erste Hilfe: in Zusammenarbeit mit dem DRK und der finanziellen Unterstützung des Fördervereines wird im dritten oder vierten Schuljahr ein Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt.
  • Fitnesstest: im Zweijahresrythmus führen wir mit Elternhilfe den Kordel-Test durch, werten diesen online aus und beraten Eltern, deren Kinder auffällige Ergebnisse erreicht haben.
  • Korfball: seit dem Schuljahr 2012 wird in unserer Schule in der Eingangsstufe Korfball gespielt. Mittlerweile besitzen wir zwei Korfballanlagen und nehmen erfolgreich am Korfballturnier in Bergisch Gladbach teil.
  • Rollerführerschein: in der Eingangsstufe wird im Zweijahresrythmus der verkehrssichere Umgang mit dem Roller trainiert und der Rollerführerschein erworben.

GUT DRAUF

GD-Zertifikat_RGB_1200px

Das GUT DRAUF Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung basiert auf den drei Säulen

▪ Bewegung ▪ Entspannung ▪ Ernährung

Im Bereich Bewegung ist es eine sinnvolle Vertiefung unserer Angebote im Konzept „Gesund machtSchule“. Den Bereich Entspannung decken wir u.a. durch Rythmisierung des Unterrichtes, Angebote von entspannenden GUT DRAUF-Pausen, Materialkisten „Entspannung“ in den Klassen und der Partizipation der Schulkinder am Klassen- und Schulleben ab.

Wir achten auf gesunde Ernährung und bieten Mineralwasser in den Klassen an.

Schule und OGS sind im Frühjahr 2015 im Bereich „GUT DRAUF“ gemeinsam zertifiziert worden.

EU-Schulobstprogramm

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Wir nehmen nun im 4. Jahr an dem EU-Schulobstprogramm teil, d.h. dass jedes Schulkind dreimal in der Woche eine Portion Obst oder Gemüse bekommt. Dieses Obst wird frisch angeliefert und von montags bis mittwochs zusätzlich zum mitgebrachten Frühstück verzehrt.


Bundesweite Initiative „Spielen macht Schule“ stattet die OGGS Immekeppel mit einem Spielezimmer aus. 

Die OGGS hat dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung gewonnen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau! 

 „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm. 

 Die OGGS Immekeppel hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielezimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 202 Gewinner in allen 16 Bundesländern.  

 Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative, die in diesem Jahr zum 13. Mal ausgeschrieben wurde, von den 16 Kultusministerien.  Um ein Spielezimmer für ihre Schule zu gewinnen, hatten die Grundschulen bis Juni 2019 Zeit, ihre individuell erarbeitete Bewerbung an den Verein Mehr Zeit für Kinder zu schicken. Die besten Konzepte wurden von einer Jury prämiert. 

Die OGGS Immekeppel hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielezimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 202 Gewinner in allen 16 Bundesländern.  

 Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative, die in diesem Jahr zum 13. Mal ausgeschrieben wurde, von den 16 Kultusministerien.  Um ein Spielezimmer für ihre Schule zu gewinnen, hatten die Grundschulen bis Juni 2019 Zeit, ihre individuell erarbeitete Bewerbung an den Verein Mehr Zeit für Kinder zu schicken. Die besten Konzepte wurden von einer Jury prämiert und die Einrichtung der Spielzimmer erfolgte im Anschluss. Die Spielwaren werden von den Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie e.V. (DVSI) kostenlos zur Verfügung gestellt. 

 

pastedGraphic.png

An der OGGS Immekeppel waren die Kinder beim ersten Ausprobieren der Spiele begeistert. „So viele tolle Spiele“, freute sich L. und R. ergänzte, dass es schön sei nun auch „knifflige und spannende Spiele“ aussuchen zu können. Alle freuen sich, dass diese „coolen“ Spiele nun ab Januar  in der Spielepause, die von Eltern betreut wird, eingesetzt werden. Einige Spiele sind zudem in der Büchereipause auch für zu Hause ausleihbar.

Mit den Gewinnern aus diesem Jahr gibt es nun bundesweit über 2.400 spielende Schulen. Weitere Informationen zur Initiative, den pädagogisch geprüften Spielwaren und Teilnahmemöglichkeiten gibt es im Internet unter: www.spielen-macht-schule.de.